I
N
S
Z
E
N
I
E
R
U
N
G
E
N

 


2007
SCHLANGENGRUBE

von Lilian Faschinger
Berlin

 

In aller Detailschärfe breitet die Autorin eine finstere Seelen-Landschaft aus.
Ein nicht leicht zu verdauendes Stück (Regie Peter Wittig), das viel über den ausgesprochen negativen Umgang mit Sehnsüchten, Emotionen, Verständnis und ebensoviel über gescheiterte Kommunikationsversuche erzählt. Anstrengend, gegebenenfalls sogar runterziehend, aber dennoch sehr gut gemacht, weil das Spiel auf der Bühne zeitweilig so realitätsnah ist, daß einen das Gruseln packen kann.

Robert Meyer, Neues Deutschland, 10. Oktober 2007


Ich wollte Ihnen noch einmal sagen, wie sehr mir die Premiere von „Schlangengrube“ gefallen hat und wie ausgezeichnet ich Ihre Leistung und die Ihrer Schauspieler fand. Heute morgen schon habe ich an den Verlag ein Mail geschickt, ihr meine Begeisterung über Ihre Arbeit mitgeteilt und gebeten, Ihnen dabei behilflich zu sein, die Aufführung auch in Wien auf die Bühnen zu bringen.

Die Autorin an den Regisseur, E-Mail, 5. Oktober 2007

     
   
zur Übersicht
Besetzung
 
Galerie